happiness is a warm gun

Die Abenteuer der Tante Pop 2011-2016. Powered by Blogger.

Donnerstag, 20. Oktober 2011

Show me yours, I'll show you mine - Ja, Panik "Nevermind"

Keine Kommentare :
Ja, Panik
Wir möchten uns gegenseitig Musikvideos ans Herz legen, in der Hoffnung, dass auch unsere Leser vielleicht das ein oder andere Musikvideo entdecken, das ihnen gefällt und sie bis jetzt noch nicht kannten. Denn oft ist es ja so, dass die mitreißendsten Lobeshymnen für ein Musikvideo entstehen, wenn man jemand anderem näher darlegen möchte, warum gerade dieses Video so wundervoll ist.




Liebe Rita,
bis jetzt waren mir die Künstler deinerseits in dieser Serie vorher unbekannt, aber The Coral haben es bei mir sogar schonmal auf ein Mixtape geschafft, d.h. offensichtlich entsprechen sie den schier gewaltigen Ansprüchen, dort wertvolle Minuten einnehmen zu dürfen. Das Lied war 'Pass it on'. Wie ich darauf gestoßen bin weiß ich, wie bei sovielen Sachen, nicht mehr genau, allerdings erinnert mich das jetzt dankenswerterweise daran, dass ich immer mal ein Album der Band anhören wollte, denn das versäumte ich bis dato. Das vorliegende Video bestärkt mich in diesem Gedanken.

Das Lied hat auf jeden Fall sehr gute Ohrwurmqualitäten und macht sich gut am Frühstückstisch. Im Video muss wirklich sehr viel Arbeit stecken. Jedes einzelne Bild musste schließlich er Hand bemalt werden, das wären bei normaler Bilderanzahl 153x24= 3672 Einzelbilder. Nimmt man an, dass etwas getrickst wird (wie auch oft zu erkennen), um nicht jahrelang daran zu sitzen, wird es am Ende immernoch eine hohe 3stellige Zahl gewesen sein. Und es hat sich gelohnt! Die Farben sind toll, es ist alles wunderbar aufgehübscht im Vergleich zur imaginieren unkolorierten Version. So sieht die Insel gleich viel bunter aus!

Was die Videopräsentation angeht möchte ich heute leicht vom Ursprungskonzept abweichen und ein neues Video einer Band besprechen, welche wir beide sehr verehren. Ich gehe mal davon aus, dass du es schonmal gesehen hast - aber vielleicht große Teile der MitleserInnen nicht. Es geht um die erste Single aus dem unfassbar fantastischen Album DMD KIU LIDT von Ja, Panik, nämlich Nevermind.

Andreas Spechtl als Einschlafmärchenvorleseonkel. Glaubhaft? Wohl kaum. Trotzdem ist das ganze sehr süß. Sollte es eine bandinterne Privatwohnung sein, müsste man grundsätzliche Geschmacksdiskussionen bezüglich der Einrichtung anstrengen. Ich sage deswegen einfach: Es muss ein extra gemietetes TV-Studio sein. Wie findest du die Playback-Sache? Es wirkt in meinen Augen recht seltsam - Herr Spechtl könnte doch stattdessen wirklich Märchen lesen! Das Video ist nett, vergibt aber in meinen Augen Chancen zur ausufernden kreativen Entfaltung, da reicht der Papst nicht. Alles ist so trist und einfach, das können die sicher besser. Was heißt 'sicher' - natürlich können die das besser, aber sie wollen wohl nicht. Jungs, so kommt ihr doch nie ins Fernsehen! Als Boygroup muss man viel gefälligere Videos drehen, am besten ohne Schlafanzüge.

Ich wünsche mir das Titelstück als opulentes, machtvolles 15 Minuten Kurzfilmwerk. Dieses Video kann nur ein Appetizer sein. Aber sollte nicht eigentlich das ganze Album verfilmt werden, Rita?

Keine Kommentare :

Kommentar posten