happiness is a warm gun

Die Abenteuer der Tante Pop 2011-2016. Powered by Blogger.

Freitag, 21. Oktober 2011

Kennt ihr schon das Tefifon?

Keine Kommentare :
Tefifon Kofferradio aus den 60er Jahren
Ich fragte mich, was benutzten Menschen zum längeren, individuellen Musikgenuss in einer Zeit, in der es nur rauschende Radios und Schellack/Vinylplatten gab. Auf eine Schellackplatte hat pro Seite nur ein Lied gepasst, die ab den 50ern eingeführten Vinylplatten schafften immerhin so ca. 25 Minuten. Aber nicht immer hat man Lust schon nach einer halben Stunde wieder die Platte umdrehen zu müssen. Wer dies vermeiden wollte konnte sich zum Beispiel einen Plattenspieler mit Stapelachse zulegen. Da steckt man die Platten übereinander drauf, und wenn eine fertig ist geht die Nadel zurück, die nächste fällt runter, und es geht weiter. Die Methode ist nicht sonderlich gut für die Platten, und was ist wenn man auch die B-Seite hören wollte? Es ist doch etwas unpraktisch. 

Eine andere Möglichkeit waren die seit Anfang der 50er erschwinglichen Tonbandgeräte, allerdings ist ihre Handhabung nicht ganz unkompliziert und für lange Spielzeiten waren recht klobige Spulen mit großen Durchmessern nötig. Da kam das Tefifon gerade recht. Was ist das? Tefifone, ab Mitte der 40er Jahre auf dem Markt, waren Abspielgeräte für Endlos-Schallbänder, also praktisch dünne Tonbänder, die mit einer Laufzeit von bis zu sagenhaften 4 Stunden glänzen konnten. Die Tonqualität war deutlich besser als die der Schellackplatten, aber leicht schlechter als die der Vinylplatten. Mit der Verbreitung der Vinylplatten wurde das zum Manko. Aber weder die Schallplatten noch die relativ starke Abnutzung der Bänder waren ursächlich für den frühen Tod des sympathischen Tonträgerformates.

Zugrunde gerichtet haben es die schon damals innovationsfeindlichen Plattenfirmen. 'Indie' gabs noch nicht, sodass eigentlich alle mehr oder minder bekannten Künstler bei den großen Plattenfirmen unter Vertrag waren, diese aber kein Interesse an der neuen Technik zeigten. Ohne nennenswert gute Tonträger war das Todesurteil besiegelt. Bereits 1965 wurde die Produktion endgültig eingestellt. Man muss zugeben, so falsch lagen die Plattenfirmen nicht. 1963 wurde von Philips die MC eingeführt - eines der besten Tonträgermedien jemals, welche das Tefifon eh überflüssig machte.



Ich hoffe damit wäre diese Frage zur Genüge geklärt. Längeren ungestörten Musikgenuss konnten man auf manche Art haben, aber die schönste Art war sicherlich ein Tefifon-Kofferradio.

Keine Kommentare :

Kommentar posten