happiness is a warm gun

Die Abenteuer der Tante Pop 2011-2016. Powered by Blogger.

Mittwoch, 28. September 2011

Show me yours, I'll show you mine - The Beta Band "Inner Meet Me"

Keine Kommentare :
Die wundervolle, ja verehrenswerte Beta Band.
Wir möchten uns gegenseitig Musikvideos ans Herz legen, in der Hoffnung, dass auch unsere Leser vielleicht das ein oder andere Musikvideo entdecken, das ihnen gefällt und sie bis jetzt noch nicht kannten. Denn oft ist es ja so, dass die mitreißendsten Lobeshymnen für ein Musikvideo entstehen, wenn man jemand anderem näher darlegen möchte, warum gerade dieses Video so wundervoll ist.



Bester Christian,
bevor ich nun Stellung beziehen werde, wie ich denn nun das Video finde, das du mir ans Herz legtest, muss ich dir mitteilen, dass ich mich beinahe nicht entscheiden konnte, welches ich dir nun postwendend empfehle. Es war ein Kampf zwischen den Themen "Herzschmerz" und "Verrücktheit". Ich entschied mich für letzteres und bin ziemlich froh, dass diese Rubrik hier noch weiter besteht. Des Weiteren möchte ich dich darum bitten, dass wir sie solange fortführen, bis uns keine Videos mehr einfallen. Ha! Denn sie ist mir sehr ans Herz gewachsen. Diese Rubrik jetzt.
Nun ist aber auch gut mit dem formellen Anschreiben, jetzt mal Butter bei die Fische hier. Oder so ähnlich. Das Video von Lightspeed Champion hat mich verstört. Ganz ehrlich. Ich saß vor diesem Bildschirm, schaute es mir an und wurde ganz ungeduldig. Ich wollte die ganze Zeit rufen: "Jetzt komm mal auf den Punkt!" oder ihn wenigstens nett fragen, was er mir denn sagen möchte. Und dann kam das Ende. Plötzlich ergab das alles einen Sinn und ich fand es schön. Vielleicht bin ich für dieses Video nicht ausdauern genug, vielleicht sah ich in den teilweise handelnden Personen eine gewisse Kultur widergespiegelt (du weißt schon, diese Hipster. Die, die anti sind. Also quasi gegen sich selbst, weil sie gegen Hipster sind, aber eigentlich finden sie sich ja doch ganz toll. Diese verwirrenden Leute halt.), die mich irgendwie nervt. Und vielleicht habe ich es auch zu einem falschen Zeitpunkt geschaut. Aber irgendwie hat es mir ja auch gefallen. Ich kann es nicht genau in Worte fassen, wahrscheinlich ist es das Einfachste, zu sagen, dass ich meine gewissen Probleme mit dem Video hatte. Es aber nichtsdestotrotz um eine hundertmillionenaberzigtausendfach besser finde, als all das, was so oft als Musikvideo verkauft wird. Und damit möchte ich die nächste Runde einleiten.
Der Aspekt "Verrücktheit", der meiner Meinung nach in Midnight Surprise auftauchte, hat mich nun dazu verleitet, dir nun die Beta Band und ihr Video zu Inner Meet Me ans Herz zu legen. Generell muss ich erst einmal sagen, wie traurig ich immer wieder bin, dass es diese Band nicht mehr gibt. Aber das ist jetzt wiederum eine ganz andere Geschichte.
Zum Video selbst gibt es keine große Geschichte, die ich dir erzählen möchte. Dafür möchte ich dir raten, dieses Video konzentriert zu schauen, es sind die kleinen Kleinigkeiten die begeistern. Das Video ist durch seine Art einfach nur bezaubernd: es gibt keine krassen Schnitte, Bettdecken werden zu Umhängen, die schottische Landschaft (diese Landschaft! Es ist zum Verrücktwerden!) schwebt eigentlich hauptsächlich über die ganze Szenerie und diese sieben Jungspunde hüpfen da durch die Gegend und scheinen Berge hochzukraxeln. Dies ist aber auch nur ein Schein, denne eigentlich sind sie die Berge runtergerutscht: Das Video wird rückwärts gezeigt, eigentlich passiert alles anders herum. Welch eine Freude es ist, sich auszumalen, wie es eigentlich ausgesehen haben mag.
Es ist ein schönes Video, es ist ein tolles Lied. Over and out.



Keine Kommentare :

Kommentar posten