happiness is a warm gun

Die Abenteuer der Tante Pop 2011-2016. Powered by Blogger.

Dienstag, 27. März 2012

Show me yours, I'll show you mine - Benjamin Paulin "J'ai marché dans l'amour"

Keine Kommentare :
Wir möchten uns gegenseitig Musikvideos ans Herz legen, in der Hoffnung, dass auch unsere Leser vielleicht das ein oder andere Musikvideo entdecken, das ihnen gefällt und sie bis jetzt noch nicht kannten. Denn oft ist es ja so, dass die mitreißendsten Lobeshymnen für ein Musikvideo entstehen, wenn man jemand anderem näher darlegen möchte, warum gerade dieses Video so wundervoll ist.



Rita!

Ja, das Video versprüht tatsächlich viel Heiterkeit, obwohl die Drehorte nicht unbedingt lebensbejahend anmuten. Das Ganze wirkt wie eine Traumsequenz, einfach durch das leicht verlangsamte abpielen. Das nimmt diesen Menschen so ein bißchen das real existierende. Andererseits sehen sie alle so authentisch aus, was dazu wunderbar im Kontrast steht. Ich mag die Vorstellung in einem kleinen amerikanischen Kaff die Leute für ein so unaufgeregten Video tanzen zu lassen, allerdings wird da bestimmt nur ein spezieller Schlag Menschen mitgemacht haben - die die tanzen haben jedenfalls allein durch die Bewegung vor der Kamera etwas anmutiges, auch wenn es im einzelnen und in Echtzeit vielleicht nicht so wirken würde.

Zum Sommeranfang zeige ich dir diesmal ein sehr sehr poppiges gute Laune-Bubblegum-wasweißich-Lied. Es ist eine Ode an die Sonne (zumindest verstehe ich es so - Subtext in Französisch ist mir zu hoch). Die Idee der Kameraperspektive ist nicht neu, aber schön umgesetzt, z.B. der Unterwassereffekt (wobei man das beim ersten Mal vergessen hat, als die Frau im Bikini ins Wasser springt). Es hat eine schön sonnige Ästhetik mit viel Farbe und einen Hauptdarsteller, bei dem man am Anfang nichts böses vermutet, der aber entgegen der Stimmung des Liedes/des Videos nicht gerade den Sympathiker des Jahres-Preis gewinnt. Irgendwie wirkt er etwas, hm, wie soll ich sagen, dümmlich? Sagen wir mal wie jemand mit eher schlichten Gedanken, aber das ist beim Amusement ja nicht unbedingt von Nachteil. Am Ende bin ich mit ihm wieder versöhnt, immerhin hat er seine gerechte Strafe bekommen und kann meinetwegen weiter fröhlich durch die Sonne schlendern.
 
Selten wurde die Flöte in der Popmusik besser eingesetzt. Das Instrument kann was, wenn man nur will.

Keine Kommentare :

Kommentar posten