happiness is a warm gun

Die Abenteuer der Tante Pop 2011-2016. Powered by Blogger.

Freitag, 15. März 2013

Crowdfunding: John Vanderslice möchte ein neues Album veröffentlichen und "Diamond Dogs" covern.

Keine Kommentare :
Dieser Mann hätte gerne ein wenig Geld. (Quelle: Facebook)
Es ist ja irgendwie so, dass in der letzten Zeit ganz schön viele Crowdfunding Projekte gestartet werden. Man verliert manchmal beinahe schon den Überblick, welche favorisierte Band auch auf den Zug aufgesprungen ist. Christian und ich redeten vor kurzem darüber, wie man da noch einen Überblick behalten kann, oder ob auch wirklich alles unterstützenswert ist, was uns da angeboten wird. Aber sind wir doch mal ehrlich: etwas Spannenderes, als am Album eines Musiker teilzuhaben, den man so sehr schätzt, kann es gar nicht geben. Aber dafür sollte man auch wirklich teilhaben können und nicht einfach nur beschenkt werden mit Bildern, Bastelarbeiten, Autogrammen und am Ende dem fertigen Album. Oder?

John Vanderslice hat jedenfalls ein Projekt gestartet, das für mich persönlich genau diesen Gedanken weiterführt. Zudem ist er einer der tollsten und intelligentesten Musiker, die da draußen rumlaufen. Und mit seinem Tiny Telephone Aufnahmestudio, das Namensgeber für sein eigens gegründetes Label diente, hat er zudem einen Ort geschaffen, der auch für andere Musiker spannend und dessen Erhaltung unterstützenswert ist.

Das Album, um das es John Vanderslice im Eigentlichen geht, heißt Dagger Beach und wurde bereits aufgenommen. Ebenso, wie das von ihm und seiner Band gecoverte Diamond Dogs Album von David Bowie. Wir könnten jetzt noch groß und breit erklären, warum alleine das schon super ist, aber wir würden lieber John Vanderslice reden lassen. Weil er so sympathisch ist und sich so wundervoll für dieses Projekt begeistert und ehrlich aufgeregt ist:

   

Doch es geht noch weiter. Denn Vanderslice hat von Anfang an bei dieser Kickstarter-Kampagne darauf geachtet, auf Vorschläge seiner Fans einzugehen. So konnten sie ihm sagen, was sie sich von ihm wünschen würden, was ihnen wichtig ist. Nicht nur, dass er Haus-Konzerte von sich an diejenigen verschenkt, die mitmachen (leider sieht es so aus, als würde er nur noch Haus-Konzerte geben. Eine gute Idee an sich. Aber das bedeutet auch zugleich, dass ich nach Kalifornien ziehen muss, um ihn endlich mal live zu sehen). Zudem wird er einen Song schreiben und mit seiner Band aufnehmen, der allen Leuten gehört, die an diesem Projekt teilgenommen haben. Jeder hat dann Rechte an dem Song und kann damit machen, was er will. Ich stelle es mir sehr schön vor, sagen zu können: "Hallo, ich besitze Rechte an einem Lied von John Vanderslice. Ich bin jetzt ein glücklicherer Mensch." 
Abgesehen davon, wird das Geld auch, wie schon angedeutet, genutzt, um Tiny Telephone zu unterstützen. Ein wundervolles Aufnahmestudio, das Vanderslice in seinem Haus einbaute und das viele Musiker bewundern, wie man hört. Bei den Alben, die dort schon entstanden sind, kann man das aber auch nur zu gut verstehen. Zudem dient Tiny Telephone jetzt als eigenes Label für John Vanderslice und bedeutet seiner Meinung nach, dass er jetzt häufiger Alben veröffentlichen kann, als es vorher der Fall war. Wenn das wirklich klappt, dann kann man sich ja nur freuen.
Die Kickstarter-Kampagne dauert noch bis nächste Woche Donnerstag an und wir finden, sie sollte unterstützt werden, wenn man die Möglichkeit dazu hat. Alle Infos dazu und die Möglichkeit zur Teilnahme gibt es hier.

Keine Kommentare :

Kommentar posten