happiness is a warm gun

Die Abenteuer der Tante Pop 2011-2016. Powered by Blogger.

Freitag, 7. Dezember 2012

Le Guess Who? und ein Wochenende voller Freude

Keine Kommentare :
Photo: Le Guess Who?
Wer das Le Guess Who?-Festival im niederländischen Utrecht nicht kennt, mag sich bei dieser reißerischen und zugegebenermaßen eventuell doppeldeutigen Überschrift folgendes gefragt haben: Hä?

Die Tante Pop ist angetreten, um Licht ins Dunkel zu bringen. Das Le Guess Who? ist ein ganz und gar wundervolles (Club-)Festival, das in diesem Jahr vom 29. Nov-02. Dez. bereits zum sechsten Mal stattgefunden hat. Man sollte es niemals mehr verpassen, im Winter einen Ausflug dorthin zu machen.
 Jawohl.
Hinter dem Le Guess Who? stecken ganz großartige Organisatoren, die es jedes Jahr schaffen, ein Line-Up sondergleichen aufzufahren. Und das soll jetzt nicht bedeuten, dass unfassbar bekannte Künstler dort auftreten. Vielmehr ist es so, dass man sich bei jeden einzelnen Künstler sicher sein kann, dass die Veranstalter diese auch selbst recht gerne hören und mögen. Selbst wenn man den ein oder anderen Namen noch nie gehört hat oder mit der Musikrichtung nicht ganz große Freundschaft geschlossen hat - es sind immer Künstler, die so gut sind, in dem was sie machen, dass man nur Freude haben kann. 

Und dann sind da auch zwischendurch so wundervolle Musiker bei, von denen man schon immer erträumte, sie live sehen zu können und es bisher doch nie dazu kam. Wie auch immer sie das machen - beim Le Guess Who? sind es immer vier Tage vollgepackt mit guter Musik, großartigen Künstlern und einer unbeschreiblich entspannten Atmosphäre. Wohl nirgendwo sonst (steile These, aber sie muss stimmen) geht es so sehr um die Musik, wie hier. Man sieht keine Sponsoren, keine wichtigen Leute mit diesen 'AAA'-Pässen und auch sonst eigentlich nichts, dass in irgendeiner Weise vom Festival ablenken könnte. Außer natürlich die durchaus sehr sehenswerte Stadt Utrecht. Wie Amsterdam. Eben nur in klein. Und nicht so hektisch. Oh und natürlich das Le Mini Who? - eine ganz stark verkleinerte Form des Festivals, die samstags stattfindet und bei der einige Acts, die auch im Hauptprogramm auftreten, und vor allem viele niederländische Künstler, kurze Sets in Cafés, Bars und anderen tollen Orten in Utrecht zum Besten geben. 
Der eine Teil der Tante Pop ist verliebt in dieses Festival. Der andere war noch nie da, sonst wäre er es auch. Und dankbar bin ich sowieso. Für all die tolle Musik, die neuen Entdeckungen und die Liebe zur Musik. Das ist jetzt kurz ins Kitschige abgerutscht, musste aber sein. So. 

Wir möchten hiermit fordern: im nächsten Jahr geht JEDER und JEDE dahin. Wirklich! Ernsthaft!
Einige großartige Bands von diesem Jahr seien euch hiermit hochoffiziell ans Herz gelegt:



Foxygen sind einfach nur verrückt. Und grandios. Ihre EP Take The Kids Off Broadway kann man in Dauerschleife fasziniert anhören und sich fragen: Wie machen die beiden jungen Kerle das? Wahrscheinlich, indem sie einfach so klasse sie selbst sind, wie sie es zumindest scheinen. Im Januar wird ihr Debütalbum We Are The 21st Century Ambassadors of Peace & Magic (dieser Titel!) bei Jagjaguwar erscheinen. Dieses Label scheint nur Lieblingsbands hervorzubringen. Danke, Label.



Eine Sache, die mir wohl nie vergönnt gewesen wäre, wenn es das Le Guess Who? nicht gäbe: Ty Segall & White Fence zusammen live zu sehen. Beide spielten ihre eigenen Sets am letzten Abend des Le Guess Who? und irgendwann da standen sie auch zusammen auf der Bühne. "This is Hair", kommentierte Ty Segall lediglich. Er wusste wohl nicht, wie sehr ich ihn dafür gerne umarmt hätte. Dieses Festival setzt aber auch Emotionen frei!


Mr Adrian Crowley hat diese Stimme. Und dieses Talent. Dazu ist er noch so wundervoll nett. Wer es schafft, an einem Sonntag Nachmittag so viele Leute im kalten Utrecht in ein Theater zu bewegen, der hat danach auch Standing Ovations verdient. Zugegeben, auch wegen der unfassbar grandiosen Musik und der Gänsehaut. 


Chris Cohen ist der ehemalige Schlagzeuger von Deerhoof. Man sollte froh sein, dass er jetzt allein unterwegs ist. Denn er und seine Chris-Cohen-Band sind nicht nur bezaubernd schüchtern und passen unfassbar gut zusammen - die Musik ist auch noch so toll!


Keine Kommentare :

Kommentar posten