happiness is a warm gun

Die Abenteuer der Tante Pop 2011-2016. Powered by Blogger.

Mittwoch, 18. Juli 2012

Show me yours, I'll show you mine - Shearwater "Immaculate"

Keine Kommentare :
Photo: Annie Ray
Wir möchten uns gegenseitig Musikvideos ans Herz legen, in der Hoffnung, dass auch unsere Leser vielleicht das ein oder andere Musikvideo entdecken, das ihnen gefällt und sie bis jetzt noch nicht kannten. Denn oft ist es ja so, dass die mitreißendsten Lobeshymnen für ein Musikvideo entstehen, wenn man jemand anderem näher darlegen möchte, warum gerade dieses Video so wundervoll ist.

Beim letzten Mal empfahl mir Christian das Video zu "I Spy" von Mikhael Paskalev.








Lieber Christian,

es ist so - ich habe mich immer noch nicht entscheiden können, wie ich das Video vom guten Mikhael denn nun finden soll. Einerseits ist es schon relativ cool, wie er da durch die Gegend hüpft und anscheinend sorglos einen Tanz nach dem anderen hinlegt. Ganz in der Tradition von Billy Elliot. Oder so ähnlich.
Allerdings wirkte es auch manchmal einfach zu gewollt. Und zu glatt. Hach, ich weiß es einfach nicht. Und dieser weiße Schlüpper, ne - der is sowas von unsexy! Allerdings ist die Wohnung wirklich schön eingerichtet und auch sonst sind da einige ästhetisch wertvolle Besonderheiten, die Spaß machen. Doch das ändert alles nichts an meiner Hin- und Hergerissenheit (gibt es das als Substantiv? Es sieht jedenfalls irgendwie schön aus - da wären wir wieder bei der Ästhetik!).

Das Video, das ich dir nun vorstellen möchte, ist eines von großer Bedeutung, wie ich finde. Nun gut, ich muss zugeben, dass Shearwater zurzeit eine meiner liebsten Bands sind (Jonathan Meiburg ist aber auch ein klasse Typ!). Doch das Video, welches ich gestern das erste Mal sah, hat es in sich. Ich mag es, wie sie diese Bilderflut erzeugen, die so verdammt aussagekräftig ist. Shearwater haben eben etwas zu sagen  - nämlich: schau dir mal deine Umwelt an und nimm nicht einfach alles als gegeben hin! Und wenn das schon nicht klappt, dann schau dir doch einfach mal an, was da draußen alles passiert - einen Fernseher braucht gar niemand!
Die Kontraste, wie sie im Video erzeugt werden, sind großartig. Die wohl chemischsten Süßigkeiten die man sich vorstellen kann - also ein rein künstlich erzeugtes Produkt - gegen die Einöde in der Natur. Wobei - Moment - ist ein Naturpark nicht auch ein von Menschen angelegtes, künstliches Produkt? Ach herrje. Dann also der Urwald? Alleine dafür finde ich dieses Video ganz und gar großartig. Und dann Jonathan Meiburg wie er da sitzt und weint. Warum? Das ist die Frage!
Ich hoffe, das war jetzt irgendwie nachvollziehbar. Wenn du das Video gesehen hast, macht es vielleicht mehr Sinn. Ich bin gespannt, was du dazu zu sagen hast!

P.S. Eigentlich wollte ich dir ein Tanzvideo zurückschenken. Das kommt dann bald irgendwann!


Keine Kommentare :

Kommentar posten