happiness is a warm gun

Die Abenteuer der Tante Pop 2011-2016. Powered by Blogger.

Dienstag, 6. Mai 2014

The Phantom Band :: Die Leichtigkeit der Popmusik oder - es gibt endlich ein neues Album!

Keine Kommentare :
'Strange Friend' | VÖ 30. Mai (Chemikal Underground)
Es soll ja Menschen geben, die reden von schwierigen Alben. Sei es nun das schwierige zweite oder auch das dritte Album. Dazu sagen wir: gute Musik zu machen ist im besten Fall immer eine Herausforderung - die man am Ende bewältigt.

Daher möchten wir in diesem Fall einfach nur sagen: endlich gibt es neue Musik von The Phantom Band. Die sechs verrückten Schotten haben sich beinahe vier Jahre Zeit genommen, um ihr drittes Album 'Strange Friend' aufzunehmen. Und ja, der erste Song, den die Herrschaften vor kurzem veröffentlichten, der klingt ziemlich anders als alles, was The Phantom Band bis jetzt gemacht haben.

Doch bei aller Leichtigkeit & Fröhlichkeit, die 'The Wind That Cried The World' im Vergleich zu den ersten beiden Alben vorgaukelt - so wirklich ernst, meinen sie es dann doch nicht mit dem Optimismus. Doch bevor wir jetzt noch halbe Romane zu einem einzigen Lied schreiben (dafür haben wir ja hier ganz andere Kategorien geschaffen und Ordnung muss sein, auch in der Popmusik), hier einmal 'The Wind That Cried The World' im Stream. Hach, der Name des Liedes ist so wunderbar, man möchte ihn fast ein drittes Mal aufschreiben. 'The Wind That Cried The World'. Reicht jetzt aber auch:


Zudem möchten wir auch hier wieder darauf hinweisen, dass ein Cover nicht einfach ein Cover ist. Und dass der Begriff 'Artwork' aus dem Grunde entstanden ist, dass gute Musiker sich meistens auch etwas bei der Gestaltung ihrer Alben denken. Also, liebe lustlosen 'Musiker': schaut euch das Artwork von 'Strange Friend' mal genauer an und erblasst vor Neid. Denn einfach sein Konterfei vorne auf ein Album packen - das kann ja wohl jeder! Obwohl. Lernt lieber nichts daraus, denn so kann man (meistens) immer noch gute von schlechter Musik auf den ersten Blick unterscheiden, ohne seine Ohren leiden zu lassen.


Keine Kommentare :

Kommentar posten