happiness is a warm gun

Die Abenteuer der Tante Pop 2011-2016. Powered by Blogger.

Donnerstag, 12. Mai 2016

Status Pop :: Eine Kolumne

Keine Kommentare :
Wir bei der Tante fragen uns oft, wie es möglich ist, verschiedenste Aspekte aus verschiedensten Blickwinkeln zu beleuchten.

Aus diesem Grund sind wir unglaublich froh, dass wir diese Kolumne hier ins Leben rufen können. In regelmäßig unregelmäßigen Abständen werden Schüler des Lycée Ermesinde Beiträge bei uns veröffentlichen. Über (Pop-)Kultur und allerlei Sachen, die sie beschäftigen und interessieren. Zwischendurch werden wir hier auch einige Texte aus ihrer Schülerzeitung 'Status Quo' veröffentlichen - die wir um Längen interessanter finden, als das, was die meisten 'Journalisten' Tag für Tag in die Welt posaunen. Wir wünschen viel Freude beim Lesen!

Wie Kanye West den Verstand verlor

Ruhm kann verrückt machen. Kanye West ist ein erstklassiges Beispiel für dieses Phänomen und auf seiner Twitter-Seite kann man es perfekt beobachten. Sei es sein unnatürlich hohes Selbstwertgefühl, seine häufigen „Streitereien“ mit anderen Promis oder sein exzentrischer Enthusiasmus, was seine Modekollektion betrifft, bei Kanye West scheinen ein paar Schrauben locker zu sein.

Spätestens seit er auf Twitter Mark Zuckerberg um eine Milliarde Dollar gebeten hat, konnte man ahnen, dass er vom Größenwahn immer mehr in den Wahnsinn rutscht. Er soll nämlich 53 Millionen Dollar Schulden haben. Also fragt er Mark Zuckerberg um Hilfe. Den Erfinder von Facebook. Auf Twitter. Ob er tatsächlich so viele Schulden hat, weiß man nicht, aber wenn man seinen Lebensstil in Betracht zieht, ist es nicht allzu überraschend. Für die, die es nicht wissen, er hat etwa seinen Heiratsantrag an Kim Kardashian in einem Baseballstadium mit einem 90-Mann-Orchester vorgetragen.

Wenn man an Kanye West denkt, denkt man sofort an sein Ego. Dies ist nämlich bekanntlich so aufgeblasen wie ein Kanye-förmiges Luftballontier. Unter anderem hält er sich anscheinend für einen Gott, den neuen Disney, und denkt, seine Finanzen wären wichtiger als die Armut in Afrika.

Außerdem vergleicht er sich in seinem neuen Album „The Life of Pablo“ mit dem Apostel Paul. Dann gibt es noch seine Modekollektion. Wenn man das noch Mode nennen kann. Heute in den StatusQuo-Modetipps: Zerrissene Omapullover und hautfarbene Stofffetzen.

Und angesichts seiner Sammlung an Tweets kann man sich eigentlich nur Fragen stellen. Die Motivation dahinter, den Sinn davon ... Viele seiner Tweets sind unlogisch oder sogar mysteriös.

- Liam
Screenshot: Twitter Kanye West


Keine Kommentare :

Kommentar posten