Tante Pop

happiness is a warm gun

Die Abenteuer der Tante Pop 2011-2016. Powered by Blogger.

Freitag, 30. März 2012

Kleinode deutschsprachiger Musik (45): Ilse Werner - Mit der letzten Straßenbahn (1943)

Keine Kommentare :
In einer losen Serie stelle ich Werke vor, die vordergründig eines gemeinsam haben: Sie wurden in deutscher Sprache verfasst. Das alleine ist natürlich keinerlei Qualitätskriterium. Nein, mich interessiert ein kreativer Umgang mit selbiger.

Ilse Werner ca. 1942 / ©T. Binz/DHM, Berlin.
Mit freundlicher Genehmigung vom Deutschen Historischen Museum
Es geht um ein Lied aus den 1940ern, nicht gerade ein einfaches Jahrzehnt hierzulande, wie sicherlich bekannt ist. In der Zeit der entarteten Kunst ist das Spektrum an veröffentlichbaren Stücken sehr klein gewesen, sodass man bei Liedern dieser Zeit auf sehr konservative Herangehensweisen in Ausdruck und Inhalt trifft. Wenn es keine Propaganda ist, ist es belangloser Liebesschnulzen-Schmarn.

Auch das Lied 'Mit der letzten Straßenbahn' behandelt das Thema Liebe, doch hat es im Gegensatz zu den meisten anderen Stücken einen wie ich finde ungewöhnlichen Charakter für ein Werk von 1943, denn es ist weder eine Zerstreuungs- noch eine Motivierfunktion deutlich erkennbar. Die Zuhörer werden eher in einer nachdenklichen Stimmung hinterlassen.

Mittwoch, 28. März 2012

Video des Tages: "Goodbye" von Mary Hopkin

Keine Kommentare :
Irgendwann mal, als die Welt noch schwarz-weiss war, konnte Paul McCartney viele gute Lieder schreiben. Soviele, dass sogar was für andere Künstler übrig blieb. So wie das von mir sehr geschätzte 'Goodbye', welches er mal eben einer 19jährigen Sängerin überließ. Es hätte auch locker auf einem der letzten beiden Beatles-Alben enden können und wäre dort nicht das schlechteste Lied gewesen. Dankenswerterweise ist die von Paul gesungene Demo-Version im Internet vorfindbar.

Dienstag, 27. März 2012

Show me yours, I'll show you mine - Benjamin Paulin "J'ai marché dans l'amour"

Keine Kommentare :
Wir möchten uns gegenseitig Musikvideos ans Herz legen, in der Hoffnung, dass auch unsere Leser vielleicht das ein oder andere Musikvideo entdecken, das ihnen gefällt und sie bis jetzt noch nicht kannten. Denn oft ist es ja so, dass die mitreißendsten Lobeshymnen für ein Musikvideo entstehen, wenn man jemand anderem näher darlegen möchte, warum gerade dieses Video so wundervoll ist.


Montag, 26. März 2012

Eine ungewöhnliche Ode an ein Lied: Kwes. - Bashful

Kommentare :
Kwes.
Es ist ja so, dass es hin und wieder Lieder gibt, die lassen einen einfach nicht los. Wenn man sie hört, meint man, es würde einem den Atem verschlagen. Vielleicht ist das aber auch ganz genau so. In dieser losen Serie möchte ich nun Lieder vorstellen, die [meiner sehr subjektiven] Meinung nach eben diese Reaktion auslösen. Und sie nennt sich eine ungewöhnliche Ode, weil ich es mir erst gar nicht anmaße, in Strophen oder mit festem Metrum zu schreiben. Das geht ja auch auf keine Kuhhaut.

Samstag, 24. März 2012

Kleinode deutschsprachiger Musik (44): Fehlfarben - Gottseidank nicht in England (1980)

Keine Kommentare :
In einer losen Serie stelle ich Werke vor, die vordergründig eines gemeinsam haben: Sie wurden in deutscher Sprache verfasst. Das alleine ist natürlich keinerlei Qualitätskriterium. Nein, mich interessiert ein kreativer Umgang mit selbiger.

Man verzeihe mir den Ausdruck 'Moderner Klassiker', aber er trifft es bei diesem Lied. Die Fehlfarben sind lebende Legenden und veröffentlichen bis heute Alben. Obwohl diese mitunter sehr sehr gut sind, bleiben sie doch für immer die Band mit dem einen bahnbrechenden Album und dem NDW-Überhit, der für die Band eher untypisch und nicht als Single gewollt war. Monarchie & Alltag vereint diverse wegweisende Ideen. Das Album ist etwas, was es selten gibt: Etwas neues. Die Musik ist nicht revolutionär, sondern an (englischen) Punkbands seinerzeit angelehnt, aber die deutschsprachigen Texte waren in der Form, kombiniert mit eben jener Musik, einzigartig und Vorbild für Vieles, was danach kam.

Donnerstag, 22. März 2012

Gratismusik: Die Anticomp Folkilation - 2CDs voller Antifolk-Schätze

Keine Kommentare :
In letzter Zeit haben wir uns einige Gedanken über brauchbare Streaming-Dienste gemacht, und sind vorerst mal auf den Spotify-Zug aufgesprungen. Das Angebot dort ist wirklich sehr reichhaltig, auch wenn man diverse Sachen nicht findet. Für die durchschnittlichen Musikgeschmack ist alles dabei. Eine ganz andere Variante ist www.gimmesound.com. Das Angebot ist recht speziell, da es keine allumfassenden Deals mit Majorlabeln gibt, sondern die Künstler selbst für ihre Präsens sorgen müssen. Das besondere ist die Höhe der Gewinne - sie schwanken je nach Werbeeinnahmen, sind aber im Schnitt angeblich deutlich höher als bei anderen Anbietern. Die Seite ist ungeeignet um seine Lieblingskünstler zu suchen, aber sehr schön um neue Sachen zu entdecken und sie sozusagen Fairtrade zu streamen.

Ein ganz besonderes Schmankerl ist die Anticomp Folkilation - 34 Lieder aus dem New Yorker Anti-Folk Dunstkreis, den wir so sehr mögen. Streamen kann man unangemeldet, und nach einer kostenlosen Registrierung können die Lieder sogar gratis runtergeladen werden. Es lohnt sich!

Mittwoch, 21. März 2012

Gastbeitrag: Rahsaan Roland Kirk – Volunteered Slavery

Keine Kommentare :
Roland Kirk - Volunteered Slavery (VÖ 1969)
Der eigene musikalische Horizont ist leider nie so groß wie man sich es wünscht. Um euch hier bei der Tante Pop ab und an mal etwas anderes als unsere im eigenen Saft schmorenden Gedanken bieten zu können fragen wir sympathische, gebildete Menschen nach Spielarten, von denen wir nicht so die Ahnung haben. Diesmal hat Jazzkennerin Uta uns einen schönen Beitrag zu einem wirklich empfehlenswerten Jazz-Album geschrieben.

Der amerikanische Jazz-Saxophonist Rahsaan Roland Kirk legt mit diesem Album einen nahezu perfekten Stimmungsaufheller aufs Parkett – ob nun bei Regen oder sonstigen depressiven Tiefgängen des Lebens. Schon der Opening Track und gleichnamige Titel des Albums, Volunteered Slavery, sorgt mit dem markanten Tenor-Saxophon zu Beginn und dem kurz später einsetzenden Roland Kirk Spirit Choir sofort für Kopfnicken, tippende Finger und wippende Füße.

Dienstag, 20. März 2012

Maison Neuve - Joan

Keine Kommentare :
Talitres Records (bereits erschienen)
Das Lied beginnt. Auf einer Gitarre werden ein paar Achorde geschrammelt, plötzlich singt da ein Mann "I was made in France. Homeland of Lights. We are called the French. And we often sigh." Mit dieser Textzeile und ihrem Lied Prophet dürften Maison Neuve nicht nur Selbstironie bewiesen haben - die jungen Herren aus Paris schaffen das Kunststück, zugleich eine Hommage an ihre Heimat geschaffen zu haben.
Und dann machen sie auch noch so schön verschrammelte, ungekünstelte (ja, man ist fast geneigt, es 'handgemacht' zu nennen) Musik.
Herrlich!

Montag, 19. März 2012

Video des Tages: "Sunny" von Bobby Hebb

Keine Kommentare :
T-Shirt-Wetter, Sonne, Sonnenbrillen, Parks - hiermit stellen wir feierlich vor: Der Sommer! (falls das nicht ganz der äußeren Realität entspricht - in der Fantasie geht alles.) Heißt ihn willkommen. Am 20.3. ist ja ganz offiziell FrühlingsSommeranfang, sagen wir einfach mal. Frühling braucht kein Mensch, der führt nur immer zu diesen klebrigen Pärchen. Im Sommer sehen die die Partnerwahl wenigstens schon etwas realistischer und kleben nicht mehr ganz so arg.

Hebb wrote the song after November 22, 1963, the day U.S. President John F. Kennedy was assassinated and Hebb's older brother Harold was murdered[...]. According to Hebb, he wrote the song as an expression of a preference for a "sunny" disposition over a "lousy" disposition. - en.wikipedia.org/wiki/Sunny_(song)

Sonntag, 18. März 2012

Kleinode deutschsprachiger Musik (43): Jens Friebe - Jede Menge Ziele (2005)

Keine Kommentare :
In einer losen Serie stelle ich Werke vor, die vordergründig eines gemeinsam haben: Sie wurden in deutscher Sprache verfasst. Das alleine ist natürlich keinerlei Qualitätskriterium. Nein, mich interessiert ein kreativer Umgang mit selbiger.

Jens Friebe - In Hypnose (VÖ 08/2005)
Technische Anmerkung: Beim Youtube-Video ist leider die übliche GEMA-Sperre drin. Falls man da nicht weiß wie man weiter kommt ist unter dem Video noch der Link zum Lied bei Spotify, dafür muss man allerdings dort registriert sein.

Jens Friebe hat durch seine mittlwerweile vier Alben so einige Hits auf dem Songwriter-Konto. Und nicht nur das, er kann auch Bücher schreiben. Sein '52 Wochenenden' bietet allerfeinste Unterhaltung. 

Seine Lieder zeichnen sich zumeist durch Synthie-Arrangements und extreme Poppigkeit aus - allerdings kann er auch anders. So wie in 'Jede Menge Ziele' vom Zweitlingsalbum In Hypnose.

Samstag, 17. März 2012

Crowdfunding - MixTaste: Das genreübergreifende Konzerterlebnis

Keine Kommentare :
Nachtrag: Das Projekt endete am 14.04.2012, und zwar erfolgreich mit genau den veranschlagten 1500€ auf dem Konto.

Teil 3 unserer Schwerpunkt-Serie 'Crowdfunding - kreative Wege der Geldbeschaffung'. Wir stellten euch schon das Orchestre Miniature in the Park vor, welches bis 31.03. Geld für eine Italien-Tour sammelt; sowie die Crowd-Finanzierung des neuesten Angelika Express Albums.

Diesmal geht es um ein einzigartiges Konzert. Drei FSJler aus Hamburg wollen etwas großes auf die Beine stellen - Musiker verschiedener Genre sollen sich zu einem dreitätigen Workshop treffen und ein gemeinsames Konzert ausarbeiten, welchen Anfang Mai aufgeführt werden soll.

Freitag, 16. März 2012

Tante Pop empfiehlt und verlost Karten: Frank Turner unterwegs durch Deutschland

Keine Kommentare :
Freunde des guten Musikgeschmacks! Frank Turner ist mal wieder unterwegs und diesmal hat er nicht nur sein aktuelles Album England Keep My Bones im Gepäck, sondern auch wieder die großartigen Sleeping Souls.
Und weil das alles ja schon ein Grund zur Freude ist, hat die Tante Pop auch noch etwas zu bieten: Wir verlosen 1x2 Karten für das Konzert in der Stadt deiner Wahl. Also, auf, auf. Das geht ganz einfach - schickt eine Mail mit dem Betreff "Frank Turner" bis zum 25.03.2012 an: Die Verlosung ist beendet - wir gratulieren dem Gewinner und sind sicher, dass es ein super Konzert wird!
Wir wünschen viel Erfolg und verraten auch noch eben, wo Herr Turner denn genau auftritt:


01.04.2012 Frankfurt – Union Halle
02.04.2012 München – Backstage Werk
03.04.2012 Saarbrücken – Garage

  

Show me yours, I'll show you mine - The Whispertown 2000 "Old Times"

Keine Kommentare :



Wir möchten uns gegenseitig Musikvideos ans Herz legen, in der Hoffnung, dass auch unsere Leser vielleicht das ein oder andere Musikvideo entdecken, das ihnen gefällt und sie bis jetzt noch nicht kannten. Denn oft ist es ja so, dass die mitreißendsten Lobeshymnen für ein Musikvideo entstehen, wenn man jemand anderem näher darlegen möchte, warum gerade dieses Video so wundervoll ist. 






Donnerstag, 15. März 2012

Diagrams - Black Light

Keine Kommentare :
Full Time Hobby/Rough Trade Distribution
Sehr geehrte Damen und Herren. Ja, die Tante gibt es (sogar gerne) zu. Sie ist vielleicht nicht immer ganz auf Zack, wenn es um die aktuellen Geschehnisse in diesem manchmal so überfüllten Musikuniversum geht. Nichtsdestotrotz (wohl eines der schönsten Worte, das die deutsche Sprache hergibt), ist sie immer unterwegs, um Neues zu entdecken. Und das Album, das jetzt angepriesen werden soll, ist noch gar nicht mal so lange "auf dem Markt". Das alles soll jetzt eigentlich gar nichts zur Sache tun, aber vielleicht trotzdem ein wenig untermauern, wie zeitlos Black Light von Diagrams wohl wirken kann. Denn ich möchte fast behaupten, dass man diese so wundervoll erfrischenden und zugleich auch melancholischen Melodien in jeder Lebenslage hören kann. Und auch, wenn man schon in ein so astronomisches Alter gekommen ist, wie die Tante. Was hier gemeint ist: Black Light könnte ein Album sein, dass dich ein Leben lang begleitet. Dafür muss ihm aber am Anfang ein wenig Zeit zugestanden werden, damit es sich entwickeln kann. Denn ein einfaches Album ist das mitnichten.

Dienstag, 13. März 2012

Auf einen Tee mit Papertiger Sound - ein Gespräch über zwei Kontinente hinweg.

Keine Kommentare :
Papertiger Sound 2012
Wie wir schon im Januar feststellten, haben Papertiger Sound mit ihrem neuesten Werk "Call Home" wieder einen musikalischen Rückzugsort geschaffen, der seinesgleichen sucht. Und weil wir so begeistert waren, haben wir uns mit Dan und Kerstin auf einen Tee getroffen. Virtuell, versteht sich. Denn schließlich ging das Gespräch von Deutschland über England nach Kanada. Ha!
(An English version of the interview can be found here.)

Montag, 12. März 2012

Funkelnagelneu: "Andrew In Drag" von The Magnetic Fields

Keine Kommentare :
Ja, Ok, die Veröffentlichung ist schon einen Monat her, aber wer will denn kleinlich sein. Ich freue mich über ein neues Magnetic Fields Album, über solch ein schönes Lied und ein Video, was die keine-weiblichen-Nippel-aber-männliche-sind-erlaubt-Politik von Facebook auf eine harte Probe stellt.

Sonntag, 11. März 2012

Kleinode deutschsprachiger Musik (42): Element of Crime - Kaffee und Karin (2009)

Keine Kommentare :
In einer losen Serie stelle ich Werke vor, die vordergründig eines gemeinsam haben: Sie wurden in deutscher Sprache verfasst. Das alleine ist natürlich keinerlei Qualitätskriterium. Nein, mich interessiert ein kreativer Umgang mit selbiger.

Element of Crime 2009
Element of Crime wagen keine Experimente. Die Alben sind berechenbar - zumindest seit dem Schwenk von Englisch auf Deutsch um 1990. Das klingt furchtbar langweilig, und bei den meisten experimentierunfreudigen Bands ist es das auch, aber nicht so bei ihnen.

Die Wirkung eines Element of Crime-Albums aus den letzten 20 Jahren besteht in der Unaufdringlichkeit der Musik und den auf den ersten Blick eher unspektakulären Texten. Man muss schon genauer hinhören, damit sich die Wucht der Regener'schen Lyrik so richtig entfalten kann.

Dienstag, 6. März 2012

Video des Tages: "Faul sein ist wunderschön" von Pippi Langstrumpf

1 Kommentar :
GENAU! Doofes Geld, und überhaupt. Das Lied ist ja so wahr. Ich bin jetzt aber auch zu faul um noch mehr zu schreiben...

Montag, 5. März 2012

Zur Celebrate Your Name Week: Warum eigentlich 'Die Abenteuer der Tante Pop'?

Keine Kommentare :
Leute! Heute beginnt die Celebrate Your Name Week! Zelebrieren ist eines unserer größten Hobbys, da lassen wir uns das natürlich nicht zweimal sagen.

Wie kommt es also zu diesem streitbaren, aber wie wir finden wirklich guten Blognamen? Nachdem Rita und ich beschlossen haben das ein gemeinsamer Musikblog eine wunderbare Sache wäre, brainstormten wir etwas und waren uns relativ schnell einig. Leider war das Ergebnis schon, wie so oft, bereits in Nutzung (bzw. gewesen), und unter fadenscheiniger Begründung erlaubte man uns nicht diesen Namen zu nutzen, weil ja eventuell irgendwann damit nochmal was gemacht wird. Naja, sei es drum. Wir brainstormten ganz schön lange weiter. 

Samstag, 3. März 2012

Kleinode deutschsprachiger Musik (41): Hans Unstern - Anglet (2010)

1 Kommentar :
In einer losen Serie stelle ich Werke vor, die vordergründig eines gemeinsam haben: Sie wurden in deutscher Sprache verfasst. Das alleine ist natürlich keinerlei Qualitätskriterium. Nein, mich interessiert ein kreativer Umgang mit selbiger.

Hans Unstern / Promo
Hans Unstern ist schon ein Phänomen. Ganz unscheinbar tauchte er zwischen den ganzen angesagten Indie-Bands auf. Er ist einer von ihnen und doch so ganz anders als alles andere, was man dieser Jahre an aktueller Musik hören kann. Als sein Debütalbum Kratz dich raus erschien beeindruckte mich das Werk zutiefst. Das war aber noch nichts im Vergleich zu seinen Konzerten. So etwas habe ich noch nicht erlebt - es waren großartige Collagen der Lieder des Albums, perfekt insziniert und qualitativ Lichtjahre entfernt von allem was so Indiemusiker sonst auf Bühnen veranstalten. Dem Lied 'Anglet' möchte ich in dieser Serie eine nähere Betrachtung widmen.

Freitag, 2. März 2012

Funkelnagelneu: "Battleships" von I'm from Barcelona

Keine Kommentare :
Ein brandneues Video zu 'Battleships' von Forever today, dem aktuellen Album meiner zweitliebsten Spaß-Großband. Es ist nicht spektakulär, aber dafür sehr atmosphärisch in Szene gesetzt und schön anzuschauen. Das Lied ist eines der besseren des Albums - für die gesteigerte Bekanntheit einer Single auf jeden Fall eine gute Wahl.

Kann es sein das die bislang 27 Menschen sich etwas dezimiert haben? Mysteriös...